Kolping-Bildung
Akademie
Bildungszentren
Schulen
Services


Wir halten Sie auf dem Laufenden



09.07.2019

Die Kolping-Akademie unterstützt Gemeinden bei der digitalen Teilhabe:

Altendorf, Buttenheim und Pettstadt schließen das BürgerNet-Projekt erfolgreich ab

Digitale Teilhabe für Bürger – praxisorientiert und bürgernah

Die Versorgung mit schnellem Internet ist eines der wichtigsten Zukunftsthemen für ländliche Gemeinden. Als Pioniere beim Glasfaserausbau haben die Gemeinden Altendorf, Buttenheim und Pettstadt in ein zukunftssicheres Datennetz investiert und somit nachhaltig ihre Gemeinden gestärkt. Digitale Teilhabe wird dadurch wichtiger denn je – die Nutzung des Internets wird durch einen schnellen Zugriff attraktiver. Die Kolping-Akademie Bamberg begleitet die drei Gemeinden mit einem Schulungsangebot für Bürger.

Drei Jahre nach dem Start des Projekts sind in den BürgerNet-Gemeinden 2.114 Gebäude direkt an das Glasfasernetz angeschlossen, davon 998 in Buttenheim, 832 in Pettstadt und 533 in Altendorf. Für die Eigentümer war der Anschluss komplett kostenlos, wenn sie sich dazu entschieden haben, das neue Netz nach seiner Fertigstellung auch zu nutzen.

Dazu kommen stationäre wie mobile Endgeräte in Frage. Entscheidend ist neben der richtigen technischen Ausstattung das Wissen um eine anwendergerechte Nutzung. Deshalb haben die drei Gemeinden frühzeitig die Kolping-Akademie als praxisorientierten und langjährig erfahrenen Schulungsanbieter ins Boot geholt.

Mit einem Mix aus Schulungsthemen, angefangen von der Beratung über die verschiedenen Endgeräte hin zu „Ersten Schritte im Internet“ hin zur Nutzung mobiler Angebote erstreckt sich das Themenspektrum. Die Schulungen werden jeweils mit den Bürgermeistern der drei Gemeinden vereinbart und vor Ort durchgeführt. Dazu konnte bereits auf das schnelle Internet zugegriffen werden. Die Besprechungsräume in den Rathäusern wurden mit mobilen Endgeräten in Schulungsräumen verwandelt – die Bürger konnten somit live die Vorzüge einer schnellen Anbindung erleben. Vierteljährlich wurden neue Themen aufgegriffen und damit das Schulungsangebot erweitert; die Schulungsqualität wurde aufgrund der kurzen Wege laufend evaluiert. Die Veranstaltungen sind weiterhin für die Bürger kostenfrei – die Gemeinden übernehmen mit ihren „Eigenbetrieben“ die Kosten. Das Schulungsprogramm wurde vorerst bis zum Frühjahr 2020 fortgeschrieben. Als kompetenter Schulungspartner unterstützt die Kolping-Akademie durch Übernahme der Moderation bei der Abschlussveranstaltung am 11.7. die Gemeinden.

Die Gemeinden zeigen durch Ihr Engagement, das das Thema digitale Teilhabe fest verankert wird und die Bürger eine gute Möglichkeit im Wohnumfeld nutzen können, neues Wissen zu erwerben – sie haben erkannt, dass die Kolping-Akademie ein zuverlässiger Schulungspartner ist, der auch kurzfristig seine Expertise in einem komplexen Umfeld einbringt und aktiv auf Seiten der Gemeinden unterstützt.